Dienstag, 10. März 2009

Arztbesuch

Am Samstag war ich also nochmals bei meinem Hausarzt um die Ergebnisse der Urinkultur abzuholen. Der Arzt sagte mir, dass beim Ultraschall nichts gesehen wurde, was außergewöhnlich ist, aber das wusste ich ja schon. Dann sagte er, dass die Urinkultur auch nichts ergeben hat! Warum weiss keiner. Denn der Teststreifen hatte im Urin ja ganz viele Bakterien angezeigt und bei der Urinkultur plötzlich nicht mehr? Komisch. Also wurde nochmals einen Urinschnelltest gemacht. Und siehe da, plötzlich wieder weniger Bakterien als noch am Dienstag. Ohne Antibiotika und nichts sind die wieder zurück gegangen. Gut also ist ja gut. Das heisst in drei Wochen nochmals einen Urintest und schauen wie es dann ist.
Außerdem zeigte der Urintest Zucker im Urin an. Das war ja schon mal im Sommer der Fall. Also musste ich noch den Blutzucker messen. Der Morgenzucker war ein wenig hoch, aber das war wohl wegen dem Frühstück. Denn der Langzeitzucker war gut. Langzeitzucker heisst, man untersucht im Blut den Zucker wie er sich entwickelt hat. Irgendwie kann man da den Zuckerwert von einer längerer Zeit messen. Wie genau das geht weiss ich auch nicht. Muss ich mal fragen..... Also wird auch das in drei Wochen nochmals gemessen.
Also ist die ganze Sache so verlaufen, wie ich es mir gedacht habe. Es werden Tests gemacht und wenn man nichts findet lässt man es einfach. Also viel Rummel und Angstmacherei für nichts. Deshalb wollte ich zuerst wegen der Blase nicht zum Arzt. Ich habe meiner Mutter schon von Anfang an gesagt, dass es so kommen wird. Aber zur Verteidigung von meinem Hausarzt muss ich sagen, dass es mich sofort zur Blasenspiegelung geschickt hat, wenn es mit den Bakterien nicht besser geworden wäre. Das muss ich ihm hoch anschreiben. Er sagte: "Dass kann man so nicht lassen, das muss abgeklärt werden." Gut, wenigstens sagt er jetzt auch nicht einfach, ist ja besser, dann kann man das lassen, sondern lässt mich in drei Wochen nochmals kommen.
Doch meine Theorie ist immer noch, dass meine Blase vernarbt ist, was auch eine Nebenwirkung von allen Chemos ist. Ich denke das die Vernarbungen mir Schmerzen machen. Manchmal schmerzen normale Narben ja auch, wenn sich das Wetter ändert oder so. Ich denke auch, dass die Schleimhat angegriffen ist und deshalb das Blut im Urin zu finden ist.
Da kann ich nur dasselbe sagen wie der Arzt, der bei mir den Ultraschall gemacht hat: Da muss man damit Leben lernen.....

1 Kommentar:

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Ja wenn es dann "nur" das ist, kann man damit leben, doch Deine Schmerzen sind ja nicht normal, darum war es super hast Du die Abklärungen gemacht! Wäre ja auch doof wenn was chronisch geworden wäre!
Grüessli
Mam