Dienstag, 29. September 2009

Ein Pflaster für die Seele

Ja, ich hab etwas gefunden, was für mich wie ein Pflaster für die Seele ist. Heute startete der Schulchor, der Schule bei der ich die Ausbildung mache, mit den Proben für das Konzert im Februar. Ich glaube es ist nun das dritte Jahr in dem ein solches Chorprojekt stattfindet. Letztes Jahr wollte ich schon beitreten, aber da war der Weg von der Arbeit zum Chor zu lange. Aber dieses Jahr wollte ich unbedingt dabei sein. Ich singe so gerne, ob ich es kann ist die andere Frage;-)
Und unser Chorleiter ist ER! Okay, ich kannte ihn vorher auch nicht, aber er soll richtig gut sein. Schon nach dem ersten Tag bin ich begeistert von ihm. Man merkt, das er das mit Leidenschaft macht.
Ach, ich freue mich so, auf jeden Dienstag und auf den 18. Februar, denn da ist der Auftritt (und mein Geburtstag zugleich, schöner kann man einen Geburtstag doch fast nicht feiern...). Also wer zu dieser Zeit zufällig in der Schweiz ist, schaut doch mal rein... Tolle Lieder singen wir. Aber ich werde natürlich nicht schon jetzt verraten, was das für welche sind erst nach dem Auftritt;-)
Und was hat es mit dem Pflaster für die Seele auf sich? Ganz einfacht, wie ihr schon mitbekommen habt geht es mir nicht besonders gut im Moment und das wird bestimmt auch noch eine Weile anhalten. Ich würde euch ja auch gerne sagen warum, aber das Risiko ist zu gross, das jemand "falsches" heimlich mitliest, oder plötzlich auf den Blog stösst.
Jedefalls ist der Chor für mich wie ein Pflaster, er kann eine Besserung verschaffen und helfen mal zu vergessen. Und das funktioniert sehr gut. Schon am ersten Tag fühlte ich mich dort Pudelwohl und konnte alles mal vergessen.
Ich kann es gar nicht oft genug sagen, aber der Chor tut mir so gut!

Kommentare:

Kirstin hat gesagt…

Seelenpflaster sind unendlich wichtig. Sie sind wertvoll. Und freue mich, dass du deines im Chor gefunden hast.

Verständnis dafür, dass du dein Seelenleben hier nicht weiter ausbreitest - wie du schon sagt, weiß man nie, wer noch alles mit liest.

Fühl' dich deshalb einfach mal wortlos in den Arm genommen. Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit im Chor.

Liebste Grüße, Kirstin

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Ich freue mich auf den 18. Februar! :))
Liebi Grüess
Mam