Sonntag, 20. September 2009

Neuigkeiten

Ja, ich weiss, dass ich mich schon lange nicht mehr hier gemeldet habe. Das hat auch seine Gründe. Zuerst hatten wir innerhalb drei Wochen drei Prüfungen, da musste ich viel lernen. Aber das lernen hat sich gelohnt. Ich habe zehn von zehn Kompetenznachweisen bestanden. Das heisst, das Schulsemester habe ich bestanden.
Leider habe ich dann von Tod einer Freundin erfahren. Sie hat im März den Kampf gegen den Krebs verloren. Ich war mit ihr in Amerika und wir haben uns dort auf Anhieb super verstanden, trotz der verschiedenen Sprache. Sie sprach Französisch, Englisch und ein wenig Deutsch und ich sprach Deutsch und wenig Französisch und Englisch. Nach Amerika hatten wir noch regen Kontakt. Sie bekam damals einen Rückfall und musste wieder Chemo machen. Ich besuchte sie viel im Spital. Leider ist danach der Kontakt abgebrochen. Nur noch zwischen durch haben wir mal geschrieben, wie es uns geht. Vor etwa einem Jahr haben wir und das letzte mal geschrieben. Vor etwa drei oder vier Wochen tauchte in Internet plötzlich ein Video mit dem Titel "In loved mermory of Tara" auf. Ich fragte den "Verfasser" was das zu bedeuten hätte. Da hat er mir mitgeteilt, das sie den Kampf verloren hat. Trotzdem, dass wir schon längers keinen Kontakt mehr hatten, hat mich das sehr getroffen! Es war immer eine Verbindung zwischen uns da. Ich dachte immer so oft an sie! Ich hätte sie auch gerne auf ihrem letzten Weg begleitet. Ein Freund von ihr hat mir erzählt, dass es sehr schnell ging. Im Januar kam sie ins Spital wegen Fieber und am 1. März ist sie dann gestorben. Ich war auch schon auf dem Grab von ihr um mich von ihr zu verabschieden. Aber das will ich gar nicht und warum sollte ich dass? Ich werde sie in Erinnerung behalten und sie wird immer bei mir sein!
Kurz nach dieser Nachricht hatte ich Untersuchungen im Spital. Natürlich hatte ich nah dieser Nachricht ein total schlechtes Gefühl. Dann sagte noch die Frau vom EKG "haben sie denn wieder Chemo, das sie ein EKG machen müssen" und die Ärzte wollten ein Gespräch mit mir. Super dachte ich mir, die wissen schon mehr als ich. Wäre theoretisch auch möglich gewesen, denn als erstes hatte ich da MRT und die hätten ja etwas sehen können und die Onkologen sofort informieren. Aber dem war nicht so. Die Ärzte wollten ein Gespräch mit mir, weil es die letzten Untersuchungen bei ihnen sein sollten. Das heisst ich bin nun MEDIZINISCH GEHEILT!
Obwohl ich keine Lust auf die Untersuchungen hatte,war ich gut gelaunt, jedenfalls, bis ich die Knochendichtemessung hatte. Ich habe ihr den Überweisungszettel gegeben, den ich natürlich vorher noch gelesen habe. Darauf stand, dass ich Chemo hatte und ich deshalb eine Eierstockinsuffizienz habe. Da fragt mich diese Person doch wirklich, wann ich die Eierstöcke entfernt hätte. Ich wurde stinkwütend und dachte sie soll doch diesen Zettel lesen. Also antwortete ich kurz und knapp: "ich habe meine Eierstöcke noch". Tatsächlich schaute sie auf den Zettel und sagte: "ah ja, da steht was, aber das kann ich nicht lesen". Und wie lesbar es war, ich konnte es ja auch lesen. Ich klärte sie dann auf. Dann fragte sie mich doch wirklich noch: " hatten sie Chemo oder Bestrahlung?". Ich dachte ich bin im falschen Film! Weshalb schreiben die einen Überweisungszettel, wenn ihn sowieso niemand liest?!!!
Beim Abschlussgespräch habe ich diesen Vorfall natürlich auch meinem Arzt gemeldet. Wir hatten ein langes Gespräch mit ihm. Er sagte mir, dass ja jeden Dienstag mit allen Radiologen Sitzung haben um diese Bilder zu besprechen und immer wenn sei meine sahen habe alle gejubelt. Keiner hätte gedacht, dass ich es bis hierher schaffe. Ich hätte mir das Beste Stück vom "Kuchen" geschnappt. Das war mir auch schon vorher bewusst, denn fast jeder den ich kenne, hat schon einen Rückfall bekommen. Bei mir besteht die Gefahr von einem Rückfall nicht mehr. Aber das Risiko von späten Nebenwirkungen besteht immer noch. Und so wie mein Arzt gesagt hat, ist das Risiko sehr gross. Aber er hat auch gesagt, wenn man diese Nebenwirkungen, die vorallen Lunge, Nieren und Herz betreffen, genug früh entdeckt, sind diese sehr gut behandelbar mit Tabletten.

So, das ist also die Kurzfassung von den letzten Wochen. Ich Versuche bald wieder etwas hier zu schreiben, ich weiss aber nicht, wann das sein wird. Im Moment geht es mir Psychisch schlecht, kann aber nicht mehr dazu sagen, man weiss ja nie, wer alles mitliest.......
Werde mich aber bestimmt wieder melden!

Kommentare:

Ann hat gesagt…

ich gratuliere dir zu deiner suuuuuper-ergolgs-geheilt-welle...ich freue mich so sehr für dich und auch für dany und selbstverständlich auch für alle anderen familienmitglieder...
Ich hoffe es dir auch bald ganz besser geht...und du hast recht, alles muss frau im internet nicht schreiben...
liebe grüsse ann

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Ich knuddle Dich jetzt mal ganz ganz fest!!
Bussi
Mam

anjasworld hat gesagt…

Ich gratuliere dir ganz herzlich!!!!
es ist sicher ein ganz tolles Gefühl, der Zukunft sorgloser
und leichter entgegenzusehen...
nach all den Strapazen, die du
durchmachen musstest.
Alles Gute!

liebe Grüsse
Anja

subbie hat gesagt…

du schriebst damnals einen kommentar als ich über die erkrankung meiner schwester schrieb. sie hat wieder bestrahlung und es ist ein stetiges auf und ab.

ich freue mich sehr für dich. es muss befreiend sein, sein leben wieder zu haben.

liebe grüße
subbie