Dienstag, 29. November 2011

Alles hat ein Ende....

.....leider auch ein Katzenleben. Ja, ich habe vor einige Zeit eine traurige Nachricht bekommen. Aber von vorne: Vor einiger Zeit fing meine Katze Sindy an zu erbrechen und ass nichts mehr. Sie nahm rapide an Gewicht ab. Plötzlich ging es ihr wieder besser und ich dachte dass nun ein Tierarztbesuch nicht mehr nötig war. Sie wurde aber immer schwächer und ich hatte schlimme Befürchtungen von Nierenversagen oder Krebs. Also entschloss ich mich, als sie nur noch 3 Kilo war mir ihr zum Tierarzt zu gehen. Noch von einem halben Jahr wog sie 5,5 Kilo, deshalb beunruhigte mich dies schon. Beim Tierarzt war sie nochmals leichter, nur noch 2,7 Kilo. Der Tierarzt bestätigte sich meine schlimmste Befürchtungen. Die Tierärztin sagte mir, dass die Lymphknoten von Sindy sehr geschwollen seien, sogar an den Kniekehlen und die seien normal nie geschwollen. Sie sagte mir, dass Sindy höchst wahrscheinlich Lymphknotenkrebs hat. Sie nahm trotzdem noch Blut um zu schauen wie es um die Nierenwerte steht und wir ihr vielleicht Kortison zur Beschwerdenlinderung geben können. Am nächsten Tag rief ich die Tierärztin an um zu fragen wie die Ergebnisse der Blutentnahme seien. Sie erklärte mir, dass die Abholung der Blutentnahme nicht funktioniert habe und nun die Ergebnisse erst nach dem Wochenende kommen würde oder wir schicken es express. Natürlich wollte ich die Ergebnisse noch vor dem Wochenende haben. Leider konnte ich aber am Freitag nicht mehr selber anrufen, da ich an diesem Tag lange arbeiten musste. Das fand ich sehr schade, ich hätte gerne mit dem Tierarzt gesprochen. Er sagte, dass die Blutwerte auf eine Leberentzündung hinweisen. Also gab er ein Antibiotika. Man sollte keine Möglichkeit offen lassen und auch dies noch Versuchen, doch dies erklärt die geschwollenen Lymphknoten auch nicht. Die Antibiotikatherapie ist nun vorbei und Sindy ist immer noch nur 2,7 Kilo schwer. Lymphknoten werden immer grösser, also für mich ist klar sie hat Krebs. Sie kommt nun Nachts auch nicht mehr zu mir schlafen, obwohl sie das früher immer gemacht hat. Vielleicht weil ich zu unruhig schlafe, keine Ahnung. Sie frisst immer nur sehr wenig. Sie wird immer schwacher, fällt schnell um und schläft meistens auf dem Sofa oder holt sich Streicheleinheiten bei mir, wenn ich auf dem Sofa bin. Und was mich auch sehr traurig macht, wenn sie vor de Balkontüre sitzt und ich kann sie nicht raus lassen, da die ja Momentan verschanzt ist vom Austrocknen vom Wasserschaden. Sindy liebte es doch immer auf den Balkon zu gehen. Ich hoffe nun, dass der Ofen schnell weg kommt und Sindy endlich wieder auf den Balkon kann. Das wäre mein Wunsch für sie, und dass sie ohne Schmerzen von uns gehen kann, auch wenn es für mich ein Riesen Verlust sein wird!



Sindy vor einem Jahr.


Sindy heute.

Kommentare:

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Ich hoffe ganz fest dass Sindy noch lange den Balkon geniessen kann! Und ich hoffe dass bald der Ofen weg kommt, dann den Stein holen und die Türe kann geöffnet werden. Ist dann schnell gemacht.
Grüessli
Mam

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Wow! Das sieht toll aus hier!
Grüessli
Mam