Mittwoch, 28. Dezember 2011

Wichteln

Kennt ihr das auch in Deutschland, das wichteln? Man schreibt alle Namen auf Zettel von den Personen die mitmachen, jeder zieht einen Zettel und wichtelt demjenigen der auf dem Zettel steht. Bei der Durchführung gibt es verschiedene Varianten. In der Schule haben wir es immer so gemacht, dass man jede Woche etwas kleines gewichtelt hat, ein Znüni oder so, und am letzten Schultag vor Weihnachten hat man ein grösseres Geschenk gebracht. Manchmal bringt man auch nur ein Geschenk und dann wird eine Liste geschrieben wer wann sein Geschenk aufmachen kann. Wir haben es dieses Jahr so gemacht, dass wir die Geschenke unter den Tannenbaum gelegt haben und alle es am 24. Dezember öffnen konnten. Das Ziel beim wichteln ist es ja, dass der Beschenkte nicht weiss von wem es ist und dann muss geraten werden ;-)

Wie gesagt haben wir auch gewichtelt. Jeden Tag an dem ich gearbeitet habe ging ich mindestens ein mal schauen ob mein Geschenk schon da ist. Einmal habe ich mich mit einer Arbeitskollegin unterhalten. Ich fragte sie ob ihres denn schon unter dem Baum sei. Sie sagte, dass sie sich nicht getraut einfach bei allen Geschenken den Namen zu suchen. Ich sagte ihr, dass ich das jeden Tag mache. Sie fragte mich, ob ich denn lieber grosse oder kleine Geschenke bekomme. Ich sagte ihr, dass dies doch keine Rolle spielt, fand ihre Frage aber höchst verdächtig. Am 23. Dezember war mein Geschenk also unter dem Baum. Ich konnte es kaum erwarten es zu öffnen, aber ich arbeitete am 24. Dezember und wollte es dann aufmachen. Als wir beim Abendessen waren kam plötzlich ein Anruf von der Zentrale. Zuerst dachte ich, dass etwas mit der Familie sei, oder die Polizei mich sucht ;-) Die Frau sagte mir, dass mein Wichtel ihr gesagt hat, dass sie mir ausrichten soll, dass das Geschenk nicht lange alleine sein möchte. Ich sagte ihr, dass ich am nächsten Tag auch arbeiten werden und es somit bestimmt nicht lange alleine ist. Sie betonte nochmal, dass es aber gar nicht lange alleine sein darf. Also machte ich es am selben Abend noch auf und meine Arbeitskollegen auch. Ich erkannte aber die Schrift und mein Verdacht bestätigte sich, dass sie mir wichtelt die mich nach der Geschenkgrösse gefragt hat. Am nächsten Tag sah ich sie und bedankte mich für das Geschenk. Sie war ganz schön erschrocken, dass ich wusste, dass sie es war ;-) Aber ich finde es auch gut zu wissen von wem das Geschenk ist, dann kann man sich sofort dafür bedanken! Sieht mal was ich tolles bekommen habe:



Nochmals vielen lieben Dank liebes Wichtelchen!

1 Kommentar:

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Ich hab es ja in echt gesehen und finde es sieht sehr schön aus!!
Liebi Grüess
Dany